Sichere dir jetzt viele exklusive Vorteile für dein Bullet Journaling

Werde jetzt völlig kostenlos Ladieslounge Member und erhalte exklusiven Zugang zu der Freebie-Biliothek

Bullet Journal set up DEZEMBER – Weihnachtsideen

"Die schönste Zeit im Jahr" darf sich auch voll im Bullet Journal zeigen! Ich genieße die Weihnachtszeit immer sehr und habe mich schon häufiger gefragt, ob ich ohne diese Zeit der Vorfreude, der Lichter und Kerzen und Leckereien überhaupt durch den dunklen Winter kommen würde.... 

Kein Wunder also, dass mein Bullet Journal set up für den Dezember sehr weihnachtlich geworden ist. Außerdem spürt man dem Dezember auch immer ein bisschen ab, dass er der letzte Monat im Jahr ist und bald etwas Neues anbricht! 

Für mich bedeutet das auch ein neues Bullet Journal. Dieses ist pünktlich mit dem Dezember voll geworden! Wenn du auch noch auf der Suche nach dem passenden Notizbuch für dein nächstes Bullet Journal bist, dann lies auch den Artikel mit dem Notizbuch Guide, wo ich dir einige Tipps gebe, wie du DEIN perfektes Bullet Journal findest! 

Schau dir gerne auch das Monats set up als Video auf meinem Youtube Kanal an!


Jetzt aber zum Dezember set up! Ich möchte dir einfach meine Bullet Journal Seiten vorstellen und erzählen, was ich mir dabei gedacht habe. Los geht´s! 

Monatsübersicht

Dieses Layout für die Monatsübersicht benutze ich schon eine ganze Weile. Ich habe einige verschiedene ausprobiert und bin immer wieder bei dieser gelandet. Sie funktioniert für mich einfach am besten. 

Mir gefällt dabei besonders, dass man die einzelnen Wochen auf einen Blick sieht. Denn häufig überlege ich mir, was für die kommende Woche ansteht. Gleichzeitig bieten die Kästchen aber auch genügend Platz, um die wichtigsten Termine einzutragen. 

Zum Motiv für diesen Monat gibt es sogar eine kleine Geschichte: Denn als ich im November 2017 meinen ersten Monat in einem Bullet Journal anlegte, waren diese Tannenzweige mein Motiv. Damit fing also alles an. Mir gefiel der Gedanke so gut, dieses Motiv jetzt wieder aufzugreifen und damit einen schönen Abschluss für dieses Bullet Journal zu finden.

Aber natürlich wollte ich nicht einfach nur das Layout wiederholen und für den Dezember durfte es ja auch etwas weihnachtlicher sein. Also habe ich alles mit diesen Weihnachtskugeln ergänzt - unc ich finde, es passt wirklich gut!

Habit Tracker & Blogplan

An meinem Habit Tracker Layout hat sich die letzten Monate auch nicht mehr sehr viel geändert. Aber ich korrigiere immer mal, WAS ich tracke. Ich denke zu oft sollte man da nicht hin und her wechseln, denn es geht ja darum, Gewohnheiten zu etablieren.

Aber manchmal stellt man fest, dass manche Dinge sich nicht gut tracken lassen oder dass sie gar nicht mehr so wichtig sind, wie man einen Monat vorher noch dachte. Diesen Monat bin ich mir bei der Auswahl sehr sicher, dass sie sinnvoll ist. 

Da ich komplett von Zuhause aus arbeite, muss ich dringend an Strukturen arbeiten - oder besser gesagt mit erstmal überhaupt welche schaffen. Ein einheitlicher Schlafrhyrthmus kann da schonmal helfen. Außerdem sollte ich darauf achten, dass ich mich bei dem trüben Wetter nicht nur im Haus verkrieche - selbst wenn es trüb ist: Frische Luft tut doch gut und vertreibt den Winterblues.

Auf der anderen Seite habe ich einen Redaktionsplan angelegt. Der ist vor allem für den Blog, denn das möchte ich wieder regelmäßig schaffen! In den letzten Monaten ist der Blog auf jeden Fall zu kurz gekommen und ich kann es schon gar nicht abwarten, die ganzen Ideen umzusetzen, die sich in der Zeit angesammelt haben. 

Der Adventskalender

Die Weihnachtszeit ist auch immer wieder die Zeit für Adventskalender. Und es ist eine Zeit, in der man sich gerne Zeit nehmen möchte für die vielen kleinen und großen schönen Dinge: Über den Weihnachtsmarkt schlendern, Glühwein trinken, es sich mit einem guten Buch und einer Tasse Tee gemütlich machen und dabei jede Menge Plätzchen vernaschen. 

So oder so ähnlich stellen wir uns die Weihnachtszeit oft vor. Aber mal ehrlich...

Häufig sieht es doch ganz anders aus und ehe wir uns versehen haben wir schon den 27. Dezember und fragen uns, was aus unseren ganzen Vorhaben für die Weihnachtszeit geworden ist. Natürlich gibt es auch eine Menge zu tun, aber auch wenn es schön ist, den Liebsten an Weihnachten etwas wirklich tolles zu schenken und dafür ein paar Stunden in den Wochen davor zu opfern, sollte man sich trotzdem Zeit für sich selbst nehmen.

Das ist nicht sofort egoistisch, sondern auch mal okay. Außerdem müssen die Dinge, für die man sich gerne Zeit nehmen möchte, nicht immer Dinge sein, die nur uns eine Freude machen. Es lohnt sich also darauf zu achten, sich diese Zeiten wirklich zu gönnen - und hier kommt der Bullet Journal Adventskalender ins Spiel!

Wie du siehst, hat der Weihnachtsbaum im Layout 24 Kugeln und darunter sind 24 freie Felder, in die man etwas eintragen kann. Schreibe in die Felder alles, was du gerne machen würdest. Und wann immer du im Advent etwas von diesen Dingen machst, kannst du die Kugel mit der entsprechenden Nummer ausmalen. 

Wenn dir nicht 24 verschiedene Dinge einfallen, kannst du auch Dinge mehrfach nehmen. Bei mir kommen in diesem Layout beispielsweise "Heiße Schokolade trinken" und "Baden gehen" 2 oder 3 mal vor... 

Letztes Jahr hat mir dieses Layout bereits sehr dabei geholfen, die Weihnachtszeit mehr zu genießen und mir Auszeiten zu gönnen. Ich bin mir sicher: Das wird auch dieses mal wieder so sein! 

Also: Auf bunte Weihnachtsbäume an Weihnachten! 

Geschenke & Post

Diese ganz schlichten Seiten sind auch ein extra "Weihnachtslayout". Denn wann sonst im Jahr macht man sich so viele Gedanken und unterschiedliche Geschenke, die man besorgen oder machen möchte? 

Ich kann sehr nachvollziehen, dass viele inzwischen das Gefühl haben, es gehe bei Weihnachten viel zu sehr um das Thema Geschenke. Ich kann da sogar zustimmen. Aber gleichzeitig denke ich: Das haben wir doch selbst in der Hand! 

Und der eigentliche Gedanke, die Liebsten zu beschenken ist doch etwas wundervolles. Vor allem, wenn es persönliche Geschenke sind. Das muss nicht immer etwas selbstgemachtes sein, sondern kann genauso gut etwas gekauftes sein, das wiederspiegelt, wie gut man den anderen kennt. 

Ich habe mir für dieses Jahr vorgenommen, lieber mehr Leuten einen kleinen Gruß zukommen zu lassen, eine Kleinigkeit, die sagt "Ich denke an dich, du bist mir wichtig", als viel Energie für große Geschenke zu verbrauchen, von denen man denkt man "müsste sie machen". 

Solche "Kleinigkeiten" können auch einfach eine Karte sein, die man verschickt. Oder ein paar Plätzchen. Darum habe ich mir für dieses Layout gleich zwei Seiten genommen, denn dort kann ich alle Namen, Adressen und Ideen sammeln.  

Wochenübersicht

Eigentlich habe ich schon seit Monaten nicht mehr mit einer komplett angelegten Wochenübersicht gearbeitet. Aber im November habe ich es nochmal ausprobiert - einfach weil es sich bei dem Motiv mit den Kaffeerändern so sehr angeboten hat. Und weil ich schon immer eine Wochenübersicht mit Kreisen ausprobieren wollte. 

Was soll ich sagen? Bei Weihnachtskugeln als Motiv im Dezember... 

Ich muss aber gestehen, dass ich dieses Layout nicht nur super schön finde, sondern es auch zum planen besser war, als erwartet. Die letzten Monate habe ich mit der Rapid Logging Mehtode von Tag zu Tag geplant. Mir war es wichtig, VIEL Platz für To-Dos zu haben. 

Aber eigentlich schaffe ich eh nicht mehr Aufgaben, als in so eine Kugel passen... mal schauen, vielleicht fange ich jetzt an, wieder regelmäßig solche Wochenübersichten zu nutzen. 

>