Monatsübersich – Bullet Journal

Sichere dir jetzt viele exklusive Vorteile für dein Bullet Journaling

Werde jetzt völlig kostenlos Ladieslounge Member und erhalte exklusiven Zugang zu der Freebie-Biliothek

Tag Archives forMonatsübersich

Dankbar & zufrieden: Den Winterblues loswerden – Bullet Journal FEBRUAR setup

Gerade im Januar und Februar kann einen schon mal der Winterblues packen. Die dunkle Jahreszeit mussten wir schon lange genug ertragen, bunter Herbst und gemütliche Weihnachtszeit sind vorbei und irgendwie beginnen wir uns langsam nach frischem Grün zu sehnen.

Darum will ich dir in diesem Blogpost zeigen, wie du mithilfe deines Bullet Journals viel zufriedener und dankbarer wirst. Denn das vertreibt den schlimmsten Winterblues und ist auch dann ein erstrebenswertes Ziel, wenn man den Winter noch nicht satt hat!

Schau dir gerne auch das Monats set up als Video auf meinem Youtube Kanal an!

Zuerst müssen wir aber mit einem Irrtum aufräumen – denn viel zu viele haben den Eindruck, dass Zufriedenheit und Dankbarkeit Gefühle oder Stimmungen sind, die irgendwie kommen und gehen.

Das stimmt so aber nicht ganz, denn du kannst trainieren, zufriedener und dankbarer zu sein.

Wie das geht, erfährst du hier:

Deckseite: Mit Farben Freude zaubern

Bullet Journal Februar 2019 Monat setup bujo deutsch

Ich bin mal ganz ehrlich: Ich gehöre definitiv zu den Kandidaten, die mit dem Winterblues zu kämpfen haben. Darum habe ich mich für den Februar auch bewusst für ein frisches Motiv mit freundlichen Farben entschieden. Wer sagt, dass man im Winter immer kalte, winterliche Motive verwenden muss?

Ich liebe Pfingstrosen und die zaubern mir allein schön ein Lächeln ins Gesicht. Darum lautet mein erster Tipp an dich, dir ein Motiv auszusuchen, dass dir einfach Freude macht. Ich habe es übrigens nicht nur dabei belassen, schöne Blumen als Motiv zu wählen, sondern mir auch mal ein paar frische Blumen gekauft. Die stehen jetzt hier auf meinem Schreibtisch und sie heben gleich die Laune.

Außerdem habe ich mir für den Februar auch extra viel Zeit für die Gestaltung genommen. Wenn du kreativ veranlagt bist, dann kennst du bestimmt das Gefühl der Zufriedenheit, wenn du ein paar Stunden einfach etwas gestalten konntest. Da bietet dein Bullet Journal den perfekten Ort, um dir mal eine kreative Auszeit zu gönnen, die dir einfach gut tut!

Monatsübersicht: Ermutigende Worte

Bullet Journal Februar 2019 Monat setup bujo deutsch

Wenn die Energie häufig mal fehlt, dann ist es umso wichtiger, die eigene Zeit – und damit auch die eigene Energie – gut einzuteilen. Mit der Monatsübersicht im Bullet Journal behältst du alles im Blick und kannst darauf achten, dir auch Ruhezeiten für dich selbst einzuplanen.

Im Februar habe ich mir auch noch den Platz für ein Handlettering genommen: Einen Spruch, der mich motiviert, jeden Tag am Ball zu bleiben, meine Träume zu verfolgen und nicht den Kopf in den Sand zu stecken, auch wenn das manchmal so verlockend wirkt.

Überlege dir, welcher Spruch oder welches Zitat dir gut tut und dich weiterbringt.

Was die Gedanken erleichtert...

Bullet Journal Februar 2019 Monat setup bujo deutsch

Wenn du schon ein paar Monatsübersichten von mir gesehen hast, weißt du, wie gerne ich mit Zielen arbeite. Heute möchte ich aber einen Tipp mit dir teilen, der deine Zufriedenheit garantiert steigern wird, wenn es darum geht, Ziele zu verfolgen und auch zu erreichen.

Denn es ist so wichtig, die Ziele nicht nur als Ganzes festzulegen und aufzuschreiben, sondern du brauchst auch einen Plan mit kleineren Schritten, die dich am Ende zu deinem Ziel führen.

Wenn du nur das große Ziel vor Augen hast, dann kann die ganze Mühe, die zwischen dir und dem Ziel liegt, erschlagend sein. Aber wenn du alles in machbare Schritte unterteilst, dann siehst du in dem einen Augenblick nur die Mühe, die du investieren musst, um diesen einen Schritt zu schaffen.

Das ist dann viel einfacher zu schaffen. Und so hast du zwischendurch viele kleine Erfolgserlebnisse, die dir ein gutes Gefühl geben und deine Zufriedenheit steigen lassen.

Bullet Journal Vorlagen

Den Februar gibt es auch als komlettes Vorlagen-Set als Sofort-Download in meinem Shop. Dort findest du jede Menge praktische Layouts, die dafür gemacht sind, dich in deinem Alltag zu unterstützen und dir im Handumdrehen ein wunderschönes Bullet Journal zu zaubern. Zum Monatsset Februar

Wenn du so deine Ziele geordnet hast, fühlt sich der Kopf schon viel leichter an. Aber es gibt immer wieder Dinge, die mal gemacht werden müssten, aber nicht richtig ins Alltagsgeschäft passen und irgendwie „extra“ sind.

Sie spuken in unserem Hinterkopf herum und lösen immer wieder Stress aus. Darum habe ich im Februar mal ein ganz neues Layout gemacht: Eine Seite, die genau diese Dinge sammelt.

Die „Müsste-mal-gemacht-werden-Liste“. Wenn du diese Dinge aufschreibst, kannst du sie an einem Platz immer wiederfinden und deine Gedanken sind erleichtert.

Gewohnheiten & Schlaf: Was tut dir gut?

Bullet Journal Februar 2019 Monat setup bujo deutsch

Der Habit Tracker gehört für viele einfach zum Bullet Journal dazu – ich habe ihn diesen Monat einfach mal „Gewohnheiten" genannt. Und ich merke auch, wie der Habit Tracker mir dabei hilft, mich auf bestimmte Dinge zu konzentrieren und diese damit wirklich zu machen.

Nutze diesen Effekt und frage dich, was dir gerade jetzt gut tun würde, was für dich gesund ist. Ich habe beispielsweise in meinem Habit Tracker den Punkt „Spaziergang“ (muss noch eingetragen werden). Wenn es um meine Stimmung geht, würde ich bei dem grauen Februarwetter und dem kalten Wind lieber im Haus bleiben.

Aber ich weiß auch, dass die frische Luft und Bewegung mir gut tun. Also habe ich mir vorgenommen, trotzdem rauszugehen. Der Habit Tracker hilft mir dabei, das auch wirklich zu machen!

Gesunde Gewohnheiten helfen dir, auch dann die Dinge zu machen, die dir gut tun, wenn du dich nicht danach fühlst. So trainierst du Zufriedenheit gerade an Tagen, an denen sie sich nicht von selbst einstellen will.

Außerdem verfolge ich zur Zeit auch meinen Schlaf. Guter Schlaf trägt natürlich auch zur Stimmung bei und ich glaube es ist nach einer guten Nacht deutlich einfacher, zufrieden und dankbar zu sein. Wenn du häufig nicht gut schläfst, kann ein ausgefüllter Sleep Tracker sehr aufschlussreich sein.

Damit ich das Beste aus dem Sleep Tracker heraushole, habe ich noch einen Bereich für Bemerkungen angelegt. Denn manchmal liegt es nur daran, wann wir abends gegessen haben, ob wir noch eine Tasse Schwarztee oder Kaffee später als sonst getrunken haben oder ob wir bis kurz vor dem Schlafengehen noch am PC saßen, dass die Nacht nicht sehr erholsam war.

Wenn du hier Probleme hast, kannst du mit dem Schleeptracker jede Menge herausfinden.

Dankbarkeit & Erfolg: Trainiere deine Zufriedenheit!

Wie am Anfang versprochen, kannst du wirklich üben, zufriedener zu sein. Alle schon genannten Punkte und Layouts können dich darin unterstützen, aber es gibt wohl kein Layout, dass dir beim Trainieren von Dankbarkeit und Zufriedenheit so hilft, wie dieses.

Hier hast du jeden Tag eine Zeile, um aufzuschreiben, für was du dankbar bist und was du gut hinbekommen hast. So lenkst du deine Gedanken immer wieder auf die positiven Dinge in deinem Leben.

Bullet Journal Februar 2019 Monat setup bujo deutsch

Hier aber noch ein besonderer Hinweis: Viele schreiben mir immer wieder, dass sie das mit der Dankbarkeitsseite toll finden, aber auf die Seite „Erfolg“ reagieren weniger. Vielleicht liegt es daran, dass wir das Gefühl haben, uns selbst zu sehr zu loben, wenn wir eine solche Seite in unserem Bullet Journal haben.

Aber es geht gar nicht um Stolz oder Eitelkeit. Es geht darum, dass Vertrauen in dich und deine Talente zu stärken und den Blick darauf zu lenken, was du heute alles gutes hinbekommen hast – und das hinterlässt ein tiefes Gefühl der Zufriedenheit.

Und wusstest du, dass es auch nicht nur um irgendwelche Leistungen im „klassischen“ Sinne geht – schreibe hier auch auf, wo du anderen eine Hilfe sein konntest, wo du andere heute ermutigen konntest und ihnen ein Lächeln auf das Gesicht gezaubert hast. Denn das ist genauso ein Erfolg wie deine Leistungen.


Artikel geschrieben von Nicole

Noch mehr Lust auf Bullet Journal Tipps?

In der kostenlosen 7-Tage-Challenge bekommst du jeden Tag Tipps zu einem Thema rund ums Bullet Journal und das Leben. Damit du mit den neuen Impulsen auch nachhaltige Erfolge erzielst, bekommst du jeden Tag noch eine Checkliste, ein Worksheet oder eine Ideensammlung passend zum Thema des Tages. Hier kannst du dich ganz einfach anmelden.

Bullet Journal set up MAI

Jetzt haben wir schon den 1. Mai!

Ich liebe es inzwischen, den 1. eines Monats zu haben. Für mich heißt das, etwas neues in Angriff zu nehmen. Ich liebe dieses Gefühl, in einen neuen Monat im Bullet Journal "einzuziehen" - ja so fühlt es sich fast an. Da ich für die Youtube Videos meistens schon mindestens eine Woche früher die Seiten für den neuen Monat anlege, kann ich es dann oft kaum erwarten, sie auch zu benutzen.

Gerade heute, an einem Feiertag, kann man sich richtig schön Zeit nehmen, um sich Gedanken über den kommenden Monat zu machen und alle Termin eintragen, die man schon hat für den Monat. Es ist so wertvoll, sich diese Zeit zu nehmen und bewusst darüber nachzudenken, was das wesentliche für den Monat ist, was die wichtigsten Ziele sind und was man erreichen möchte.

Ich möchte heute mit euch mein set up für den Mai teilen. Oft finden wir ja Inspiration, wenn wir schauen, wie andere an Dinge herangehen. Darum möchte ich gerne jeden neuen Monat hier mit euch teilen. So könnt ihr auch sehen, wie sich manches verändert und wie sich bei mir Dinge durchsetzen, die einfach wunderbar funktionieren und so bleiben dürfen, wie sie sind.

Schau dir gerne auch das Monats set up als Video auf meinem Youtube Kanal an!

Eine Deckseite für einen neuen Monat braucht man natürlich nicht zwingend. Mir macht es einfach Spaß, sie zu gestalten und es verstärkt bei mir noch das Gefühl, dass etwas neues beginnt.

Außerdem kann ich mich hier mit meinem Motiv für den Monat richtig austoben. Für jeden neuen Monat überlege ich mir ein Motiv und damit auch spezielle Farben, die sich durch das ganze Layout für den Monat durchziehen. Das hat den Vorteil, dass ich beim durchblättern des Bujos schnell sehe, wo die einzelnen Monate sind. Und es wird so nie langweilig. Es gibt immer Abwechslung!

Nimm dir die Zeit, bewusst Ziele für den neuen Monat zu setzen und dich auf das kommende einzustellen, so verhinderst du, dass du "planlos" in den neuen Monat hineinstolperst und wirst produktiver sein!

Die Monatsübersicht

Dieses Layout für die Monatsübersicht habe ich schon letzten Monat ausprobiert. Es hat mir in der Verwendung viel besser gefallen, als ich gedacht hätte. Ehrlich gesagt hatte ich das Layout nur geändert, um mal etwas anders zu machen. Jetzt bin ich überrascht, wie gut mir diese Übersicht gefällt. Ich finde es besonders praktisch, dass man auf einen Blick die einzelnen Wochen erkennen kann. Das erleichtert die Planung ungemein!

Probiere immer wieder mal ein anderes Layout aus, auch wenn du mit dem bestehenden gar nicht unzufrieden bist - andere Layouts bieten andere Vorteile. Vielleicht bist du überrascht, wie viel besser ein anderes Layout für dich funktioniert.

Neben dem Kalender für den Monat gehört auf diese Seite auch immer mein Social-Media-Tracker. Dort kann ich verfolgen, wie sich meine Kanäle entwickeln. Besonders, wenn man so ein Element über viele Monate hinweg immer wieder nutzt, lohnt es sich. Denn so kann man später durch das Bullet Journal blättern und sieht wie alles gewachsen ist.

Ein weiterer wichtiger Bestandteil, den ich noch gar nicht so lange nutze, ist mein Bereich, um Ziele aufzuschreiben. Genau genommen gehört hier auf die erste Seite des Monats, die ich immer wieder sehe während der kommenden Wochen, mein Hauptziel für den Monat Mai. Mir ist es sehr wichtig, klare Ziele zu formulieren und über den ganzen Monat zu stellen. Welcher Platz wäre dafür besser als dieser, wo ich das Ziel immer wieder lese und es so nicht aus den Augen verliere?

Habit Tracker und eine Portion Ermutigung

Ein Habit Tracker ist eine hervorragende Möglichkeit, Gewohnheiten einzutrainieren. Es ist einfach ein gutes Gefühl, diese kleinen Kästchen auszumalen. Das motiviert!

Bisher sah mein Habit Tracker immer anders aus, aber bisher habe ich es auch noch nie geschafft, einen Monat komplett zu "tracken". Wenn etwas im Bullet Journal nicht funktioniert, sollte man es auf jeden Fall ändern. Es muss nicht sein, dass das Konzept "Habit Tracker" nicht funktioniert, es kann sein, dass das Layout für dich einfach nicht funktioniert. Lass dich davon also nicht unterkriegen!

Neben dem Habit Tracker nehme ich mir immer Platz für eine Ermutigungsseite. Das ist eine wirklich schöne Sache. Dort schreibe ich alle Verse und Zitate auf, die mich ermutigen, die mich den Monat hindurch begleiten sollen. Manchmal blättere ich auch durch die alten Monate und schaue mir nochmal an, was ich mir damals aufgeschrieben habe. Das sind sehr kostbare Momente, in denen ich mich oft daran erinnere, was mich genau in dem Moment so an diesem Vers berührt hat.

Und schließlich können wir alle ab und zu eine große Portion Ermutigung gebrauchen - der ein oder andere graue Tag lauert ja in jedem Monat.

Den Kopf frei bekommen

Kennst du das: Du bist unterwegs, sitzt im Zug oder bei der Arbeit und plötzlich hast du eine super Idee? Für das Geburtstagsgeschenk für die beste Freundin, die Lösung eines Problems, dass dich schon lange beschäftigt oder sogar für ein größeres Projekt wie ein Buch?

Es gibt nichts schlimmeres, als diese Ideen nicht sofort aufzuschreiben und dann sind sie wieder im Chaos der grauen Zellen da oben verschwunden.

Dafür gibt es den "brain dump" - wie eine Deponie, auf der das Gehirn all die Gedanken loswerden darf, die es wert sind, aufbewahrt zu werden. Das schöne ist, dass es keine Kategorien gibt, hier kannst du einfach alles aufschreiben.

Seit letztem Monat schreibe ich "brain dump" nicht mehr als Überschrift oben auf die Seite, sondern in die Mitte, sodass ich all meine Gedanken wie eine Mindmap darum anordnen kann. Das kommt dem Gedanken finde ich auch viel näher.

Zum Schluss habe ich noch eine besondere Seite eingefügt, die ich bisher noch gar nicht so hatte. Dort ist Platz, jeden Tag einen Satz aufzuschreiben. Ich finde es etwas herrausfordernd, dass ich pro Tag nur einen Satz habe - aber genau darin liegt auch der Reiz.

Es geht darum, sich auf das wesentliche zu konzentrieren. Durch den begrenzten Platz werde ich also trainieren, mir bewusst zu werden, dass für den jeweiligen Tag bezeichnend war, was das wichtigste war. Und das wird mir wiederum dabei helfen, mich langfristig auf die wirklich wichtigen Dinge zu fokussieren, das sind Dinge, die ich auf dieser Seite finden werde.


Artikel geschrieben von Nicole

5 Arten von Monatsübersichten

Neben dem Key und dem Future Log gehört auch die Monatsübersicht (oder auch monthly spread genannt) zu den Grundelementen im Bullet Journal. Sie bietet einen Überblick über den ganzen Monat, sodass man alle Termine auf einen Blick finden kann.

Auch hier gibt es jede Menge Gestaltungsmöglichkeiten – wie immer im Bullet Journal. Darum habe ich ein paar Ideen für dich.

Ich hoffe du findest Inspiration für dein eigenes Bujo!

Der Klassiker

Diese Monatsübersicht kommt einem klassischen Kalender sehr nahe. Es ist nicht allzu aufwändig, sie anzulegen.

Ich würde dir empfehlen, vorher die Kästchen abzuzählen und dir Orientierungspunkte mit einem Bleistift zu machen, dann kannst du die Linien mit einem Lineal ziehen. Wenn du dich dabei noch an den Punkten im Bullet Journal orientierst, ist es gar nicht schwierig, dass alles gerade und ordentlich aussieht. Meine Felder sind hier 6x6 Kästchen groß.

Praktisch finde ich bei dieser Übersicht, dass man die einzelnen Wochen sehr schnell erkennen kann.

Verschiedene Lebensbereiche planen

Manchmal ist es wirklich praktisch, wenn man verschiedene Bereiche des Lebens in seinem Planer aufteilen kann, um alles etwas zu „entzerren“. So entsteht weniger Chaos und man bekommt auch mental leichter eine Trennung zwischen Freizeit und Arbeit hin. Bisher habe ich schon oft mit dieser Monatsübersicht gearbeitet. Für mich war eine Aufteilung in „Youtube“ und „Privat“ sehr praktisch.

Vielleicht hast du ja auch zwei Bereiche, die du gerne in der Planung trennen möchtest. Dann passt diese Übersicht zu dir. Und das gute ist: Obwohl man die Bereiche aufgeteilt hat, hat man alles im Blick und kann so vermeiden, dass sich Termine aus den verschiedenen Bereichen überschneiden!

Der Klassiker 2.0

Mit dieser Monatsübersicht arbeite ich aktuell in meinem Bullet Journal. Eigentlich ist sie der klassischen Übersicht sehr ähnlich. Ich habe die geraden Linien durch diese Kästchen mit abgerundeten Ecken ersetzt.

Das ist etwas mehr Arbeit und die Felder zum eintragen werden dadurch etwas kleiner (5x5 Kästchen), aber mir gefällt diese Übersicht optisch sehr gut.

Ich mag diesen „handmade look“, der durch die Linien entsteht, die nicht mit dem Lineal gezogen sind.Und bisher bin ich auch mit dem Planungsplatz gut zurecht gekommen.

Mehr Platz für jeden Tag

Diese Übersicht bietet mehr Platz für jeden Tag. Anstatt alle Tage untereinander zu schreiben, was natürlich auch eine Variante ist, habe ich mich dafür entschieden, zwei Spalten zu machen. Dadurch hat man nicht eine längere Zeile für jeden Tag, sondern zwei Zeilen.

Das kann denke ich viel praktischer sein, denn ich finde es immer hilfreich, wenn man Termine oder To-Do´s untereinander schreiben kann. So sieht man auf einen Blick, dass es sich um zwei Eintragungen handelt und es ist für jeden Tag Platz für zwei Eintragungen. Die Detailplanung findet dann in der Wochenübersicht statt.

Jede Menge Kreativität

Im Bullet Journal kann man alles auch sehr kreativ und ausgefallen gestalten. Dies ist dafür nur ein Beispiel, das dir zeigen soll, wie anders eine Kalenderseite auch aussehen kann. Ob die Planung dadurch effektiver wird, müsste man wohl ausprobieren.

Aber ich finde es immer sehr wertvoll, über den Tellerrand zu schauen, auch mal extravagantes auszuprobieren und etwas quer zu denken.

Probiere über die Monate hinweg verschiedene Übersichten. Auch wenn dir eine sehr zusagt, kann es nicht schaden, auch mal etwas anderes zu probieren. Wer weiß – vielleicht passt ein anderes Layout noch besser zu deinen Bedürfnissen. Und schließlich vertreibt etwas Abwechslung ja auch Langeweile!


Artikel geschrieben von Nicole

>